Elferkofel Klettersteig

8,05km - 715 HM
 
Vom Klettersteigfieber gepackt gings heute ins Stubaital zum Elferkofelklettersteig. 
 
 
Die ersten paar Höhenmeter legten wir mit dem Elferlift zurück der uns auf die Bergstation in 1790 HM brachte. 
 
 
Dann gings aber auch schon los, einem Steig folgend zur Elferhütte hinauf.
 
 
Schon von hier hatte man eine geniale Fernsicht bis zurück zum Karwendel.
 
 
Dieser Aufforderung kamen wir natürlich nach also 1 min lang Felsen berühren und Kraft sammeln ooooohhhhmmmm (na gut das ohm kam jetzt von mir aber damit wirkts doch gleich viel besser ;)
 
 
Auf der Hütte wurde dann schnell noch nach Wasser gebohrt um unsere Flaschen zu füllen...
 
 
...und dann gings ab in Richtung Elfermassiv .
 
 
Schnellen Schrittes entfernten wir uns von der Elferhütte und kamen dem Klettersteig dabei immer näher.
 
 
In der Ferne konnten wir dann auch schon bald das Kreuz der Elferspitze erkennen, welche wir heute allerdings ausließen da uns noch ein 2-stündiger Klettersteig bevor stand.
 
 
Und dann war er endlich in Sicht - der Elferkofel, der höchste Punkt des Elfermassivs und darunter die Einstiegsstelle unseres Klettersteigs. 
 
 
Aber zuerst gibts natürlich BANANAAA. Die gibt nicht nur Kraft und Energie....
 
 
...man wir auch gleich in einen voll ausgerüsteten Kletteraffen transformiert. Na dann auf gehts!
 
 
Der Einstieg inkl. erster C-Stelle ist jetzt natürlich überhaupt kein Problem mehr..
 
 
..und so sitzen wir nach nur 25min auch schon am höchsten Punkt, tragen uns brav ins etwas mitgenommene Gipfelbuch ein...
 
 
und genießen die Aussicht. Serles, Patscherkofel und Nordkette auf einen Blick.
 

 
Dann gehts auch schon wieder weiter, im stetigen Auf und Ab über die zahlreichen Türmchen und Blöcke.
 
 
Erst im Nachhinein ist uns klar geworden, wo wir da gerade abgeklettert sind. Irgendwie irre ;)
 
 
Na dann auf zu den nächsten Spitzen.
 
 
Jetzt sieht man auch schon den Zwölfernieder Sattel, den Ende des Klettersteigs.
 
 
Doch bis dahin hielt der Steig noch ein paar nette Stellen für uns bereit. Achtung - baucheinziehen und durch.
 
 
Natürlich wird hier jeder Klemmblock ausgiebig auf seine Haltbarkeit getestet...
 
 
...und auch jede Spalte wird gründlich in Augenschein genommen.
 
 
Irgendwie hat sich dann auch noch die Sphinx in diese Felslandschaft verirrt - Wahnsinn oder?!
 
 
Noch ein paar Blöcke, Spalten und Türmchen später, standen wir nach insgesamt 2h 20 am Sattel des Zwölfernieders. Im Hintergrund das Elfermassiv das wir gerade überklettert sind.
 
 
Der Abstieg erfolgte, nach einer kleinen Stärkung, über den Panoramaweg zurück zur Elferhütte.
 
 
Dort angekommen wurde dann erstmal literweise Skiwasser (ja heißt auch im Sommer so ;) vernichtet und dazu gabs einen leckeren Kaiserschmarrn yuuummmiii
 
 
 
Zurück auf der Bergstation des Elferliftes mussten wir uns dann natürlich noch die "die größte begehbare Sonnenuhr des Alpenraumes" (ich liebe diese Superlative) ansehen.
 
Die Zeit konnten wir nicht wirklich dran ablesen (hätten vlt vorher die Beschreibung lesen sollen...) 
 
 
was aber wirklich cool war, waren die Fernrohre die einem, ganz ohne Geldeinwurf, anzeigten wie die Berge und Hütten in der Umgebung heißen.
 
Die Tour heute war wieder einmal einfach suuuuper und hat uns mega viel Spaß bereitet. Einer der besten Klettersteige die wir bis jetzt gemacht haben.
27
Jul13