Der flotte Dreier - Martinswand

Heute war es endlich so weit, unsere erste Mehrseillängenklettertour stand auf dem Plan -> der flotte Dreier in der Martinswand. 
 
Mit fünf Seillängen und insgesamt 140 Meter zu klettern war das schon eine ziemlich aufregende Angelegenheit, und damit auch alles gut klappt mit dem STAAAAAAND bauen, haben wir uns natürlich Verstärkung mitgenommen.
 
 
Zusammen mit unserem Spidermonkey-Klettertutor Michael gings heute bei super Oktoberwetter, vom Parkplatz der Martinswand aus, los.
 
 
Der Anstieg führte uns quer durch den Wald und dann noch einige Höhenmeter nach oben zum Wandfuß.
 
 
Pünktlich zur Mittagssirene waren wir dann am Einstieg und nach kurzer Anweisung und Adjustierung gings auch gleich zur Sache.
 
 
 
Während unser neues Alphatierchen behände die erste Seillänge löste....
 
 
...wurde er natürlich perfekt von Edi gesichert. 
Aber wie war das nochmal mit Stand und dreimal am Seil ziehen und wann genau sollten wir die Sicherung lösen?!?
 
 
 
Nach kurzem Grübeln war dann aber alles klar und so konnte sich Edi auch schon bald in die Wand hängen.
 
 
Erste Seillänge mit viel Adrenalin aber ohne Probleme gemeistert. 
 
 
 
 
Auch die 2. Seillänge war super schön zu klettern und die Aussicht wurde auch von Meter zu Meter besser.
 
 
Wie man sieht war der Spaßfaktor hoch.... zumindest bis jetzt. Denn die folgende 3. Seillänge stellte die Krux dieser Tour da -> Platte + Querung = faule Banane.
 
 
Keine Sorge der Profi machts uns ja vor also spreizen, stemmen, stehen, ziehen und schon oben.
 
 
Na hat doch schon fast Synchronkletter-Charakter. Sehr gut so wirds gemacht.
 
 
 
Dann kam lang........lang.......... Nichts........ und dann kam Ich. 
Eine wirklich aufregende Seillänge, aber zum Glück die einzige schwerere in dieser Tour. 
 
 
In der 4. Länge gabs nochmal eine kurze Platte zu überwinden, aber wie Konfuzius (oder war das doch wer anders?) schon sagte - "Steh einfach nur auf, einfach nur Aufstehen!"
 
 
Die Schlusslänge enthielt noch eine griffige Querung, die aber auch keine Probleme machte und so waren die letzten zwei Seillängen wieder der totale Genuß. 
 
 
Oben angekommen wurden wir zwar nicht vom Meer begrüßt, aber unser Bergpanorama kann sich doch wirklich auch sehen lassen.
 
 
Nach einer kurzen Pause gings dann über "grün" markierte Wege wieder zurück nach unten. (wir rätseln bis jetzt noch ob sich die Markierungen vlt tarnen wollten?!)
 
 
Das war eine super geniale Tour heute, die uns extrem viel Spaß gemacht hat! 
VIELEN DANK an unseren super Klettertutor fürs mitnehmen und Standbauen zeigen und überhaupt. 
19
Oct13