Campingurlaub am Zeinissee Teil 3

Tag 5
 
 
Heute ist endlich die versprochene Wetterbesserung eingetreten und die nutzten wir gleich um uns das Bouldergebiet am Fuße der Ballunspitze anzusehen. 
Also Crashpad geschultert und ab marsch.
 
 
Die Felsblöcke unserer Begierde, lagen am anderen Ende des Korpsstausees und so gings erst mal in großem Bogen um den selbigen herum.
 
 
Muss hier noch jemand an eine unterwasserlebende Cartoonfigur denken ;) ...Oooh, wer wohnt in'ner Ananas ganz tief im Meer? *sing*
 
 
 
So einmal am anderen Ende angekommen gilt es nun nur noch die fehlenden 400 Höhenmeter zu überbrücken, natürlich per pedes wir machen das ja by fair means. Kann man ja auch die Aussicht viel besser genießen! 
 
 
 
Nach knapp einer Stunde hatten wir dann das Bouldergebiet erreicht und kurz darauf unseren ersten Miniboulder erklommen.
 
 
Danach stapften wir von Felsen zu Felsen, auf der Suche nach tollen Zügen und dem optimalen Riss.
 
 
Der hier hatte es mir besonders angetan. Mir brennen jetzt noch die Unterarme wenn ich daran denke. 
 
 
Nach ausgiebiger Kraxelei traten wir dann, wie man sieht noch immer im Boulderfieber, den Rückweg zum Campingplatz an. 
 
 
Da wir zuvor ja schon die Hälfte des Stausees umrundet hatten, wollten wir uns nun die Mauer genauer anschaun. Ach nöö das mit dem Synchronspringen hat sich dann wohl erledigt. 
 
 
Wieder am Zeltplatz angekommen hatten wir bereits Besuch von der Affenfamilie bekommen und konnten den seltenen Silberrücken in seiner natürlichen Umgebung beobachten.
 
 
Das musste gefeiert werden, also Grill rausgeholt und das bestimmt kleinste Minuten Steak das ich je gesehen habe angebraten. Boa war das vielleicht lecka :)
 
 
Nach dieser Völlerei gings dann noch zum Verdauungsspaziergang auf die andere Seite des Zeinissees, der unter anderem von diesem Wasser hier gespeist wird. 
 
 
Die Sonne verschwand zusehends hinter den Bergen und langsam bereitete sich die Nacht über unserem Campingplatz aus.
 
 
 
Und dann ging auch der längste Tag des Jahres langsam zur Neige und mit ihm unser Urlaub hier in Galtür. 
 
.-.-.- ENDE -.-.-.
 
21
Jun14