Wandern im Ferienland Kufstein

 
Nach einer super Nacht in der wohl besten und tollsten Ferienwohnung in der Gegend, stand heute eine knapp 22km lange Regenwanderung durch Buchberg an.
 
 
Wir starteten, so wie wir das am liebsten mögen, direkt von der Haustür aus....
 
 
...und wanderten am Asphalt entlang in Richtung Wald. 
 
 
Der Asphalt hielt sich die ganze Runde lang und auch die Aussicht war leider mal wieder vom Nebel getrübt...
 
 
 
 
 
...dafür waren die gefundenen Caches umso liebevoller gestaltet. Die ganze Runde soll einen Adventkalender darstellen, daher auch die weihnachtliche Stimmung.
 
 
Noch ein kleines Highlight war die Entdeckung dieser coolen Sommerrodelbahn, die wir bei unserem nächsten Besuch unbedingt näher inspizieren müssen. 
 
 
Auch an Tag drei ist uns die Wanderlust noch nicht vergangen und so folgten wir dem Ruf der Natur und verließen unser gemütliches Zuhause auf Zeit um in den Wäldern nach neuen Dosen zu suchen. 
 
 
Unser Startpunkt heute war das Kloster Kleinholz in Zell, von wo aus wir zuerst in Richtung Dreibrunnen-Joch aufbrachen. 
 
 
Zum Glück konnten wir diesmal den Asphalt schnell hinter uns lassen und folgten zunächst einem Forstweg...
 
 
....bis wir dann wieder im gewohnten Monkystile durch den Wald hüpften.
 
 
Der Steig führte uns am Stimmerstausee vorbei....
 
 
 
...über Stock und über Stein...
 
 
...bis zum Dreibrunnen-Joch. Wobei das wohl eher ein Einbrunnenmitdreistössel-Joch ist. Wir sollten da vielleicht eine Unterschriftenaktion starten um das Ding umzubenennen ;) 
 
 
 
 
So aber jetzt erst mal weiter in Richtung Pfrillsee. Der Weg und auch das Wetter zeigten uns ihre Wandlungsfähigkeit ...
 
 
..und so kamen wir nach dem gefühlt 100sten mal Regenjacke aus, Jacke an, Kappe aus, und Regenjacke anziehen bei dieser kleinen, netten Oase an. 
 
 
Der richtige Ort um den Fischen beim springen zuzusehen, den mitgebrachten Kuchen zu verspeisen, die Regentropfen auf der Wasseroberfläche zu zählen und unseren kurzen Wanderurlaub ausklingen zu lassen. 
02
May15