Biwak am Salfeins 2000HM

 
 
Wieder zurück vom Urlaub haben wir uns vor allem auf eines gefreut - unsere Tiroler Berge :) So tauschten wir heute die Bikes gegen Trekkingrucksack und Wanderstöcke und machten uns auf zu einer Abendtour auf den Salfeins. 
 
 
Wie schon 2015 starteten wir am Parkplatz kurz vor der Kemater Alm....
 
 
...und wanderten zuerst dem Forstweg und später einem kleinen Pfad folgend...
 
 
....hinauf zur unbewirtschafteten Salfeinsalm. 
 
 
 
Von hier aus gings weiter über den Salfeinssteig bis zum Salfeinssee, der sich heute mal von seiner schönsten Seite zeigte. 
Während wir nämlich letztes Jahr nur eine etwas größere Lacke vor uns hatten, konnten wir diesmal auch endlich das Motiv sehen für das der See so bekannt ist - die Spiegelung der Kalkkögel.
 
 
Zusammen mit der untergehenden Sonne war das einfach ein grandioser Anblick, der es auch zig-fach auf unsere Speicherkarten schaffte. 
 
 
Das einzige was uns heute fehlte war die Einsamkeit. Irgendwie hatte sich wohl herum gesprochen, dass es hier besonders schön ist und so glich die Wiese oberhalb des Sees schon bald einem Campingplatz. 
 
 
Für uns war aber von vornherein klar, dass wir hier auf dem Präsentierteller nicht bleiben wollen. Als die Sonne dann endgültig hinter den Bergen verschwand....
 
 
....hatten auch wir das Lager aufgeschlagen. Dabei begnügten wir uns heute allerdings mit unseren Isomatten und den Schlafsäcken…. 
 
 
…...und schliefen unter dem Sternenzelt. 
 
 
Gute Nacht Innsbruck, wir sehen uns morgen wieder.
 
 
Um 5:45 wurden wir dann auch schon wieder von der Dämmerung geweckt. Während die Stadt so langsam erwachte,...
 
 
.....schob sich auch die Sonne über die Bergkuppen und gab den Start frei für einen neuen Tag. 
 
 
Auch wir waren schon wieder bereit für neue Abenteuer und starteten nach einem gemütlichen Frühstück in Richtung Grießkogel, der unser erstes Zwischenziel für heute war. 
 
 
 
Der Weg führte uns immer am Gipfelkamm entlang....
 
 
...bis direkt unter dass Gipfelkreuz.
 
 
 
Nach knapp 30 Minuten standen wir dann auch schon oben und konnten eine grandiose Aussicht genießen. 
 
 
Das sollte allerdings nicht der einzige Gipfelsieg für heute bleiben und so wanderten wir weiter dem Grad entlang in Richtung Breitschwemmkogel. 
 
 
Dafür mussten wir allerdings zuerst ein paar Höhenmeter nach unten….
 
 
...nur um auf der anderen Seite der Senke wieder nach oben wandern zu können. 
 
 
Aber allein der Blick zurück entschädigte uns schon für das Auf und Ab…..
 
 
....und dann war auch das nächste Gipfelkreuz nur mehr ein paar Meter von uns entfernt. 
 
 
 
Dank des Wetters hatten wir eine geniale Fernsicht. 
 
 
Jetzt musste aber erstmal das zweite Frühstück her. Auf dem heutigen Speiseplan - lekka Heringsfilet ;)
 
 
Perfekt gestärkt setzten wir unsere Wanderung fort zum vorletzten Gipfel - dem Angerbergkopf.....
 
 
....dessen kleines Metalkreuz schon bald in der ferne leuchtete.
 
 
Gipfel Nr. 3 ist unser :) 
 
 
 
Genau der richtige Ort um einfach mal die Seele baumeln zu lassen....
 
 
 
....bevor wir mit dem Schaflegerkogel unsere Gipfeltour beenden. 
 
 
Noch ein letzter Anstieg.
 
 
 
BERG HEIL! Wahnsinn 4 Gipfel an einem Tag, so mögen wir das und an dem Panorama konnten wir uns auch nicht satt sehen. 
 
 
Von nun an gings bergab....
 
 
......über kleinere Felsblöcke...
 
 
 
.....immer dem Pfad entlang, hinunter ins Senderstal. 
 
 
Für uns gehts jetzt erstmal raus aus dem Tal zurück zum Parkplatz, ihr könnt euch schon mal zurück lehnen und die Tour noch einmal in bewegter Form genießen. Viel Spaß. 
27
Aug16