Sattelberg 2113 HM

 
Für den heutigen Tag stand eine kleine Ländergrenzen-Wanderung auf dem Plan. Unser Ziel war der Sattelberg, ein recht einfacher Berg, der vor allem bei Skitourengehern sehr beliebt ist und sich genau an der österreichisch-italienischen Grenze befindet.
 
 
Wir starteten am Wanderparkplatz nahe des Eisackwasserfalls…..
 
 
…..und dann gings auch schon in Serpentinen durch den Wald nach oben.
 
 
 Nach knapp 1h kamen wir zur Sattelalm, an der wir allerdings ziemlich zügig vorbei marschierten.
 
 
Dann fingen auch schon die ersten Schneefelder an, deren geringe Schneemenge zwar nicht besorgniserregend waren, aber gerade ausreichten um die Tour anstrengender zu gestalten.
 
 
Kurz vor unserem Gipfelziel erreichten wir noch ein zweites Gebäude und dem konnten wir dann allerdings doch nicht widerstehen. Wie sich im Nachhinein herausstellte gehörte es zu einer vielzahl an Militärkasernen die sich hier in den Bergen entlang der alten Schmugglerroute befinden.
 
 
Das mussten wir natürlich unbedingt genauer unter die Lupe nehmen und wer weiß was man in so alten Gebäuden so alles entdecken konnte?!
 
 
Zumindest hatten die Gänge hier bestimmt einiges zu erzählen….
 
 
...und auch wenn wir keine spannenden Relikte aus längst vergangenen Zeiten fanden, waren es die einfachen Dinge die dem Schauplatz einen besonderen Touch verliehen.
 
 
Nachdem wir uns gründlich in den alten Mauern umgesehen hatten, verfolgten wir wieder unser eigentliches Ziel und wanderten die letzten Meter hinauf...
 
 
...zum Gipfelkreuz des Sattelbergs.
 
 
Von hier aus hatten wir einen tollen Ausblick auf das Inntal, dass eingekeilt zwischen Stubaier und Tuxer Alpen, verdeckt von einer Hochnebel-Schicht wie ein See vor uns lag.
 
 
Nach einer kleinen Stärkung wanderten wir auch schon weiter immer den Grenzsteinen folgend dem Bergrücken entlang.
 
 
Unser zweites Ziel war das Steinjoch, dass sich am gegenüberliegenden Gipfel befand. Dafür mussten wir allerdings zuerst einmal um den ganzen Hügel herum...
 
 
...bevor wir am anderen Ende wieder über den Bergrücken aufsteigen konnten.
 
 
Ein letzter Blick zurück auf den Sattelberg, ließ uns gerade noch erkennen wie der Gipfel im Nebel verschwand...
 
 
…und dann tauchten auch wir in den selben ein.
 
 
Ein Gipfelkreuz konnten wir am Steinjoch leider nicht finden, dafür befand sich hier direkt unter dem höchsten Punkt eine weitere Kaserne, die uns als Windschutz für eine kleine Kaffeepause diente...
 
 
...und dann machten wir uns auch schon wieder auf den Rückweg nach unten.
 
26
Nov16