Roßkogl 2646 HM

 
Der laue Sommerabend und der morgige Feiertag sprachen eindeutig dafür wieder einmal eine Abendrunde einzulegen. Dafür fuhren wir heute ins Sellraintal, genauer gesagt zum Wanderparkplatz kurz nach Sankt Quirin.
 
 
Vollgepackt mit tollen Sachen die die LIOs glücklich machen, starteten wir gegen halb sieben mit voller Motivation….
 
 
...und dann gings auch schon ab in den Wald.
 
 
Die Tour führte uns teils über Forstwege...
 
 
...und teils über kleinere Waldsteige nach oben.
 
 
Nach nur 30 Minuten gehen kamen wir schon beim ersten kleinen Wetterkreuz für heute an. Na das fängt ja schon mal gut an.
 
 
Während sich die Sonne immer weiter nach unten schob….
 
 
….gewannen wir stetig an Höhe...
 
 
...und dann winkte auch schon das nächste Wetterkreuz von oben herab
 
 
Geschafft unser erster kleiner Gipfelsieg für heute.
Falls ihr euch jetzt fragen solltet, was es denn mit diesen Wetterkeuzen auf sich hat: Die wurden tatsächlich für den “Wettersegen” aufgestellt. Dieser soll vor Unwetter und Katastrophen schützen und gutes Wetter für die Ernte bringen.
 
 
Für uns bedeutet das dann hoffentlich auch gutes Wetter für die Tour, die tolle Aussicht war uns hier aber auf jeden Fall schon mal gegeben.
 
 
Wir marschierten weiter dem Bergrücken entlang, das Kögele und den Roßkogel immer im Blick….
 
 
....und nach insgesamt zwei Stunden kamen wir bei unserem dritten Kreuz an, welches zwar nicht so groß war wie die anderen, uns aber irgendwie an unser “Spidermonkeys Kreuz” am Gütenberg erinnerte.
 
 
Mit tollen Erinnerungen an vergangene Tage, die Aussicht auf eine bestimmt genauso schöne Tour morgen und einen Grashügel der nur so danach schrie von uns belagert zu werden, beschlossen wir es für heute gut sein zu lassen.
 
 
Was auch gut war, denn der Hunger meldete sich fast zeitgleich mit dem absetzen des Rucksacks. Also dann Proviant fassen und der Stadt beim abendlichen Treiben zusehen.
 
 
Als sich die Sonne dann endgültig von uns verabschiedete...
 
 
..und in Innsbruck alle Lichter brannten…
 
 
...wars auch für uns an der Zeit in den Schlafsack zu schlüpfen und uns unters Sternenzelt zu kuscheln.
 
 
Puh fast vergessen das Nachtlicht einzuschalten. So jetzt aber schöne Träume und bis morgen.
 
 
Der nächste Tag begann reichlich bewölkt...
 
 
..doch irgendwann schaffte es die Sonne dann doch sich durch die dicke Decke zu kämpfen und uns den Startschuss für unsere Gipfelbesteigung zu geben.
 
 
Unser erster Gipfel für heute sollte das Kögele auf 2195m werden, was gerade mal 150 Höhenmeter über uns lag. Na da zahlt sich doch seine Nacht am Berg gleich doppelt aus.
 
 
Der schmale Bergpfad führte uns direkt zum Gipfelkreuz….
 
 
...und nach einer extremen 15 minütigen Wanderung hatten wir das Kögele auch schon erreicht.
 
 
Doch lange hielten wir uns hier nicht auf, denn unser eigentliches Ziel war der Gipfel dahinter - der Roßkogl.
 
 
Dafür mussten wir allerdings erstmal ordentlich Meter machen und so folgten wir dem Wanderweg entlang des grasbedeckten Bergrückens...
 
 
...und entfernten uns immer weiter von unserem Lager und dem eben erst erklommen Mini Gipfel.
 
 
Dann hieß es endlich ran an den Speck, die letzten 1 1/2h bis zum Ziel.
 
 
Aber zuvor wurde natürlich das Rifflkreuz noch ordentlich bewundert. 
 
 
So jetzt aber Hände in die Füße nehmen und rauf auf den Berg.
 
 
Ab hier wurde der Weg auch wieder mehr nach unserem Geschmack: steinig…
 
 
...steil….
 
 
...und oben drauf eine ganze Herde Schafe.
 
 
Was Edi natürlich sofort zum “Sheep-Bonding” nutze. Und siehe da...
 
 

..es hat geklappt. Wir sind nun offiziell in die Herde aufgenommen.
 
 
Nur schweren Herzens und mit dem Versprechen, dass wir wiederkommen, konnten wir uns von unseren neuen Freunden lösen und uns auf die letzten Höhenmeter zum Gipfel machen.
 
 
Immer wieder ein beflügelnder Moment wenn man kurz vorm Ziel steht...
 
 
und dann nach gut 2,5h - die halbe Stunde Streichelzoo nicht mit eingerechnet - hatten wir unser Ziel erreicht. BERG HEIL
 
 
Trotz des Hochnebels war der Ausblick auf die gegenüberliegenden Berge genial..
 
 
..und das ein oder andere Tourenziel für die Zukunft konnte wir auch schon wieder vormerken.
 
 
Jetzt noch schnell ins Gipfelbuch eintragen und den letzten Proviant vernichten…
 
 
...und dann flux zurück zum Schafe kuscheln
 
 
Der krönende Abschluss für ein super Bergabenteuer.
 
 
 ~~~~~~~~~~~~ E N D E ~~~~~~~~~~~~
 
15
Jun17