Peter-Kofler-Klettersteig

Heute fuhren wir zur Abwechslung mal ins Wipptal und zwar nach St. Jodok. Dort hat die Bergrettung 2012 einen neuen Klettersteig errichtet - den Peter Kofler Klettersteig.
 
Startpunkt war der eigens angelegte Klettersteigparkplatz im Zentrum des Dorfes. 
 
 
Bei taufrischen 5C° starteten wir dann dem Klettersteiglehrpfad folgend in Richtung Einstieg. 
Der Pfad wurde super gestaltet und zeigte nochmal alle wichtigen Informationen und Details die man fürs sichere Klettern beachten sollte. 
 
 
Nach ca. 10 Minuten erreichten wir den Einstieg und schon bald danach konnten wir unseren Blick über des noch sehr verschlafene Dörfchen schweifen lassen.
 
 
Der Steig führte abwechslungsreich über die Stafflacher-Wand, mal querend im leichten A/B-Bereich und dann wieder höhe-gewinnend im C-Bereich nach oben.
 
 
Da war manchmal schon voller Körpereinsatz gefragt und wenn auch das nicht reichte, blieb uns immer noch der Weg über die Bäume... like a Spidermonkey ;)
 
 
Bevors dann zur ersten Seilbrücke ging, konnte man nochmal den Notausstieg wählen aber pfff wer will das schon?! Also nix wie rauf auf die Seilbrücke und rüber auf die andere Seite.
 
 
Wer so brav gekraxelt ist, hat sich auch eine Stärkung verdient. Deshalb haben wir uns erstmal zum Bananenriegel-Essen aufs Bänklein gesetzt. 
 
 
Dann gings weiter immer dem Stahlseil folgend nach oben.
 
 
Die nächste Seilbrücke ließ auch nicht lange auf sich warten, doch auch diese war schnell überwunden. 
 
 
Noch ein letzter Blick zurück ins Tal ..
 
 
und schon standen wir unterm Kreuz und konnten die letzten Meter zum Ausstieg zurücklegen.
 
 
Oben angekommen genossen wir die tolle Aussicht und unseren Proviant den wir schließlich bis hierher mitgeschleppt hatten. 
 
 
 
Auch der obligatorische Eintrag ins Gipfelbuch durfte nicht fehlen bevor wir uns wieder auf den Weg nach unten machten.
 
Dann gings auch schon hopp hopp zurück ins Auto und auf die andere Seite vom Tal nach Gschnitz, wo der Klettergarten St.Magdalena auf uns wartete.
 
 
Das Klettersteigset mal schnell mit unserem Seil getauscht und rauf die 486hm zur Jausenstation St. Magdalena.
 
 
Der Weg führte zuerst durch den Wald und dann einem schmalen Steig entlang.
 
 
Oben erwartete uns eine urige Hütte auf der Peter - der Hüttenwirt - zuerst mal für unser leibliches Wohl sorgte. Und zwar mit dem leckerste Kaiserschmarrn denn ich je auf einer Hütte  gegessen habe.
 
 
Aber dann gings auch schon auf zum Klettergarten an dem sich schon eine Seilschaft zu schaffen machte. 
 
 
Also rein ins Kletterzeug, Helm aufsetzen und ab auf die Wand.
 
 
Zwei tolle Routen konnten wir dann auch für uns verbuchen und zwar "Hoch das Bein " (hier ist der Name Programm) und "Halbalpin"
 
 
Doch auch dieser Tag musste irgendwann zu Ende gehn und so machten wir uns gegen 18:00 wieder auf den Weg zurück zum Auto.
 
 
Ein wirklich toller und ausgefüllter Tag an dem einfach alles stimmte. Der Klettersteig wie auch der Klettergarten waren super angelegt und wir freuen uns schon aufs nächste Mal. 
15
Sep12