Roßkogel Kramsach 1940HM

 
Die Schneefallsgrenze sinkt immer weiter nach unten und so haben auch wir wieder etwas niedrigere Ziele ins Auge gefasst. Heute fiel die Wahl dabei auf den 1940 Meter hohen Roßkogel in Kramsach.
 
 
Wir starteten bei wunderschönem Herbstwetter an der alten Talstation des Sonnwendjoch Lifts und wanderten zunächst entlang des Forstweges in Richtung Wald.
 
 
Nach nur knapp zwei Kilometern erreichten wir die Abzweigung zum Sonnwendjochhaus….
 
 
… und folgten dem Steig höhenmeter gewinnend nach oben.
 
 
Wir marschierten vorbei an der ehemaligen Mittelstation Klosteralm….
 
 
….und dann über zahlreiche Serpentinen entlang der aufgelassenen Skipiste.
Der prominente Gipfel in der Mitte ist übrigens die Volldöpperer Spitze, der wir 2014 schon einmal einen Besuch angestattet hatten.
 
 
Nach knapp zwei Studen kamen wir auf dem Plateau der Hochalm an und abgesehen von dem jetzt schon großartigen Panorama…
 
 
… gab's gleich noch einen Hubschrauber zu bestaunen, der über unsere Köpfe hinweg flog. Wobei das hier wohl keine Seltenheit ist, da die Bergwacht nicht weite von hier einen Hubschrauberlandeplatz besitzt.
 
 
Das Gipfelkreuz bereits vor Augen, gings dann auch für uns wieder weiter nach oben...
 
 
…doch wie so oft führte uns der Weg erstmal in zahlreichen Kehren am Ziel vorbei…
 
 
…direkt auf das Sonnwendjochhaus zu. Eine ziemliche Luxusalm inklusive Fitnessstudio, Sauna und Co., allerdings ist das nur den Mitgliedern der Tyrolean Warriors vorbehalten.
 
 
Doch schauen darf man und nachdem wir uns an den Schlaffässern sie Nase plattgrdrückt hatten, wanderten wir an den selbigen vorbei…
 
 
… weiter unserem Ziel entgegen.
 
 
Nachdem wir auch die kurze seilversicherte Passage…
 
 
… und die Steilstufe am letzten Gipfelaufschwung ohne Probleme hinter uns gebracht hatten…
 
 
...war der  Roßkogel nach 3,5 Stunden endlich unser. 
 
 
Dank des tollen Wetters hatten wir hier oben eine geniale Fernsicht, die wir erstmal in vollen Zügen genossen. 
 
 
Abgerundet wurde unsere Tour dann noch mit einem netten Gipfelcache ....
 
 
...und einer groooooßen Portion Bergeis :p ...
 
 
...und dann war es auch schon wieder an der Zeit den Heimweg anzutreten. 
 
26
Oct17